Magento: E-Commerce und B2B Leader

21.02.2018 von Aylin Chaaban

Die Entwicklung eines vielversprechenden Shopsystems

2017 wurde Magento im Forrester Wave und von Gartner-Analysten als Leader im Digital Commerce eingestuft. Damit erhebt sich Magento für den E-Commerce offiziell auf eine Stufe mit Big Playern wie IBM oder SAP Hybris.

Magento Ecommerce und B2B Leader lindbaum

Magento musste in den letzten Jahren einige Rückschläge verzeichnen. Magento 2 wurde gelauncht und hatte – wie so gut wie alle, upgedateten Shopsysteme – zu Anfang einige Startschwierigkeiten. Doch nachdem die Kindheitsfehler weitestgehend ausgebügelt und die Shopbetreiber und Analysten die ersten positiven Eindrücke genießen konnten, wurden die Vorteile von Magento 2 deutlich. Ausgezeichnet wurde das von The Forrester Wave. Dort erhielt Magento in 14 Kategorien top Noten, beispielsweise in Company Vision, Customer Providers, Customizability und Scalability and caching.

Vorteile mit Magento

Die Gartner-Analysten begeisterte bei Magento beispielsweise das Wachstum und die Flexibilität der E-Commerce-Plattform. Magento kann branchenunabhängig genutzt werden – auch die Unternehmensgröße oder die Länderauswahl spielen kaum eine Rolle. Auch in Sachen Internationalisierung hat das Shopsystem seine Nase vorn. Darüber hinaus ist Magento das am meisten installierte Shopsystem weltweit. Durch diese hohe Präsenz werden für alle möglichen Bereiche Lösungen von qualifizierten Partnern angeboten – von ergänzenden CRM-Systemen über Business Intelligence- und Data-Software bis hin zu Agenturen für individuelle APIs. In diese Richtung geht der E-Commerce-Gigant auch mit den Updates, die auf Magento 2 folgen (z.B. Magento 2.2): fortschrittliche Cloud-Lösungen, Business Intelligence und Customer Experience.

Internationalisierung

Internationalisierung ist für Magento nicht nur ein Buzzword, sondern ein Steckenpferd. Das neue Magento Shipping beweist, dass besonders große Unternehmen aus dem B2C- und B2B-Bereich einige Schritte nach vorne machen. Magento Shipping erlaubt etwa Onlineshops, die in mehrere Länder verschiffen, die Präsentation optimierter Versandbedingungen. Dabei spielt es zum Beispiel keine Rolle, in welchem Land die Ware lagert.

B2B

Magento war schon immer besonders geeignet für B2B-Unternehmen. Mit „Magento Digital Commerce Cloud for B2B“ geht der E-Commerce-Gigant noch weiter. Die Customer Experience von B2B-Kunden wird noch mehr an die von Endkunden angepasst – was zu einer besseren Kundenbindung, Umsatzsteigerungen, Kostenreduzierungen und optimierten Lieferketten führen soll. Möglich wird das mit neuen Features wie individualisierbaren Preislogiken. Beibehalten wird außerdem die Flexibilität auf Anbindungsebene. Wie schon bei früheren Magento-Installationen ist es möglich, nahezu jedes ERP-, CRM- oder anderes Backend-System mit dem Onlineshop zu verknüpfen.

Cloud-Lösung

Seit 2016 ist Magento als Cloud-Edition verfügbar. Dafür hat sich die E-Commerce-Plattform mit der Amazon Cloud-Infrastruktur (AWS) verbunden. Mit neuen Features wie der Beobachtung des Serverbetriebes und Traffic-Spitzen bietet die Cloud-Lösung eine bessere und einfachere Skalierbarkeit. Wird die Enterprise Edition in Cloud-Form genutzt, können außerdem Echtzeitanalysen abgefragt werden. Des Weiteren bietet Magento den Cloud-Enterprise-Anwendern neue Werkzeuge, die Prozesse in der Entwicklung beschleunigen.

Business Intelligence

Im vorletzten Jahr hat Magento den Business Intelligence-Anbieter RJMetrics übernommen. Dieser ersetzte Magento Analytics, welches mittlerweile unter dem Namen Magento Business Intelligence vermarktet wird. In einem cloudbasierten Data Warehouse lassen sich nun Informationen aus zahlreichen Quellen sammeln, verknüpfen und ändern. Die Fokussierung liegt dabei weiterhin auf dem Bereich E-Commerce, wobei zum Beispiel die datenbasierte E-Commerce-Performance und Data Discovery wichtige Elemente bilden.

Flexibles Preismodell

Magento ist in der Lage, sich voll auf seine Anwender anzupassen. Neben der Funktionalität und der Bedienbarkeit zeigt das auch das Preismodell. Dieses steht in Zusammenhang mit dem digitalen Umsatz, den ein Händler mit seinem Onlineshop erzielt.

Anwenderzahlen

Neben den Ergebnissen aus Analystensicht von The Forrester Wave zeigen die hohen Anwenderzahlen die Zufriedenheit der Kunden von Magento auf. Die E-Commerce-Plattform kann sich damit schmücken, eines der am meisten installierten Shopsystem weltweit zu sein. Auch die Umsatzliga, in der sich die Installationen bewegen, sprechen für sich. Bei der Prüfung von rund 18 Millionen in Deutschland registrierten Domains wurde untersucht, ob die gecrawlten Shops zu den 100 oder zu den 1.000 umsatzstärksten Onlineshops gehören. Dabei platzierte sich Magento an der Spitze der Top Ten der am meisten installierten Systeme. Mit 145 Installationen auf 1.000 Top-Händler in Deutschland kommt erst einmal lange nichts mehr, bis sich Oxid Eshop mit 93 Installationen auf Platz 2 und Shopware mit 57 Installationen auf Platz 3 beweisen.

Umsetzungspartner

Durch die Komplexität, die Magento in den vergangenen Jahren gewonnen hat, muss ein kompetenter Umsetzungspartner bei der Installation des Onlineshops beauftragt werden. Das dient zum einen dazu, den technischen Anforderungen der Systemarchitektur gerecht zu werden. Zum anderen können so die wahren Magento-Potenziale (wie die starke Performance, die bis zu 20 Bestellungen in der Sekunde verarbeiten kann) bestmöglich ausgeschöpft werden.

Als zertifizierte Magento Agentur und Magento Partner unterstützen wir Sie gerne dabei. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie noch heute ein unverbindliches Erstgespräch!

Über den/die Autor/in:
Aylin Chaaban
Aylin Chaaban