Bad Neighbourhood Definition

24.11.2016 von Aylin Chaaban

Bad Neighbourhood

Bad Neighbourhood bedeutet auf Deutsch ‚schlechte Nachbarschaft‘ – und damit ist auch eben genau das gemeint. Als Bad Neighbourhood werden nachbarschaftliche (in Bezug auf Themen, Kontext und Keywords) Websites bezeichnet, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen haben. Verstoße kommen besonders häufig in Form von Spamverhalten und unnatürlichem Linkaufbau vor. Es gibt allerdings noch zahlreiche weitere, manipulative Taktiken.

Verstoß gegen die Richtlinien – wieso?

Die Webmaster Richtlinien von Google und Co geben Handlungsempfehlungen, Richtlinien und Qualitätsmerkmale für die Optimierung von Websites vor. Wer die Anforderungen erfüllt, kann mit einer guten Bewertung der Website und einem hohen Listing in den Suchergebnissen rechnen.
Um die hart umkämpften Plätze zu erhalten, versuchen viele Websites, die Webmaster Richtlinien manipulativ zu erfüllen. Fällt das auf, wird dieses Verhalten abgestraft – und man landet in der Bad Neighbourhood.

Erkennungsmerkmale

Es gibt einige Merkmale, an denen man Websites aus der Bad Neighbourhood auch ohne Tools erkennt. In diese Kategorie fallen beispielsweise Websites mit ‚thin Content‘, also einem dünnen Inhalt. Wer nur dünne Inhalte auf der Website anbieten, die keinen wirklichen Mehrwert bieten, kann leicht abgestraft werden. Die Websitebetreiber sind oft dafür bekannt, die Domains nur weiterverkaufen zu wollen. Diese Seiten werden auch oft zu sogenannten Linkfarmen ausgebaut. Diese Taktik war bis vor einigen Jahren fast Gang und Gebe. Backlinks, die gekauft und im Web platziert wurden, sollten das Listing erhöhen. Dieses verhalten wird nun ebenfalls seitens der Suchmaschinen kompromisslos abgestraft.

Auch Websites, die für Urheberrechtsverletzungen bekannt sind, fallen in die Kategorie Bad Neighbourhood. Um diese auch bei der eigenen Reputation zu vermeiden, sollte man den Content vorab genau auf seine Richtigkeit überprüfen.

Backlinks in der Bad Neighbourhood

Doch was passiert eigentlich, wenn die eigenen Backlinks auf Websites der Bad Neighbourhood auftauchen? Oft führt es dazu, dass Google und Co die eigene Website herabstufen. Sobald die Algorithmen gewisse Muster erkennen, setzt dieser Vorgang ein. Die Abstrafung (Penalty), die dann erhalten werden kann, zieht oft harte Konsequenzen mit sich. Keyword-, seiten-, oder auch domainübergreifende Rankingverluste können bis hin zur Entfernung aus dem Suchmaschinenindex die Folgen sein.

Über den/die Autor/in:
Aylin Chaaban
Aylin Chaaban

Kommentare sind geschlossen.