Banner Blindness

24.11.2016 von Aylin Chaaban

Banner Blindness

Das Phänomen Banner Blindness (zu deutsch: Banner Blindheit) beschreibt das Verhalten von Usern gegenüber Bannern. Kernaussage hier ist, dass viele Internetnutzer nach einiger Zeit Bannerwerbung im Web nicht mehr (richtig) wahrnehmen.

Die Geschichte dahinter

Das Internet wurde fast von Beginn an zu großen Teilen für Werbung genutzt. Die hohe Reichweite und das standardisierte Design machten es attraktiv für Werbetreibende, Banner auf Websites oder Online Shops zu schalten. Doch genau durch dieses einheitliche Auftreten gewöhnten sich die Nutzer schnell an das Anzeigenformat – und lernten unbewusst, es zu ignorieren. Der Grundstein der Banner Blindness wurde gelegt.

Nachdem die Klickzahlen auf die Banner-Anzeigen stark nachließen, wurden Multimedia-Anzeigen entwickelt. So wurde gehofft, dem Phänomen entgegenwirken zu können.
Auch heute noch blenden die Internetnutzer die meisten Banner unbewusst aus. Doch aktivierende und prägnante Inhalte erregen weiterhin die Aufmerksamkeit der User.

Werbetreibende im Online Marketing

Der Online Markt ist so stark wie nie zuvor. Rund 1,5 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2015 und ein Wachstum von mehreren Prozentpunkten werden alleine der Display-Werbung im Netz zugesprochen. Die Tendenz: weiter steigend. Diese Beliebtheit lässt es nicht verwunderlich erscheinen, dass die Werbetreibenden sich immer neues einfallen lassen müssen, um Aufmerksamkeit (und so Klicks) zu generieren. Die Bannerwerbung hat mit ihrem Format bereits Anfang der 1990er Jahre den Grundstein für heutige Anzeigenformate gelegt. Overlays, Call-to-Actions oder auch Mastheads sind die Banner des 21. Jahrhunderts. Und je aussagekräftiger, einzigartiger und anziehender diese sind, desto höher auch die CTR (Click-Through-Rate).

Best Practices für Werbetreibende

  • aussagekräftige und einzigartige Inhalte bieten
  • mit Bewegtbildern (GIFs, Videos, etc.) arbeiten
  • eindeutige Call-to-Actions (Handlungsaufforderungen)
  • Inhalte darstellen, die neugierig machen
  • Platzierung auf Kontext-, keyword-, und themenrelevanten Websites

Nice to know

Der erste Werbebanner im Internet stammte von dem Großkonzern AT&T. ‚Have you ever clicked your mouse right HERE? -> YOU WILL‘ lautete der Werbespruch auf dem Banner. Mit einer nach heutigen Maßstäben unglaublichen Click-Through-Rate von 44 Prozent wurde fleißig auf die Anzeige geklickt.

Über den/die Autor/in:
Aylin Chaaban
Aylin Chaaban

Kommentare sind geschlossen.