Call-to-Action

24.11.2016 von Aylin Chaaban

Call-to-Action

Ein Call-to-Action (CTA) ist ein direkter Handlungsaufruf. Dieser wird im Online Marketing auf Websites, Online Shops und meist auf extra eingerichteten Landing Pages eingepflegt.

Informationen rund um den Call-to-Action

Der Call-to-Action Button ist ein Instrument der Conversion Optimierung. Er fordert den Nutzer zu einer konkreten und vorab festgelegten Handlung auf. Diese kann eine Aufforderung zum Kauf eines Produkts sein (‚Wählen Sie jetzt Ihr neues Smartphone aus!‘) oder auch eine Anmeldung für den Newsletter (‚Klicken Sie hier und tragen Sie sich für unseren Newsletter ein!‘).

Obgleich der CTA ein wichtiges Werkzeug innerhalb der Conversion Optimierung ist, fand er nicht erst im Online Marketing Gebrauch. Schon mit Aufkommen der Werbung und Modellen wie AIDA (Attention, Interest, Desire und Action) wurde die Kommunikation auf eine nachfolgende Handlung ausgelegt.

Bestandteile des Call-to-Action

Es gibt keine standardisierte Form für den CTA. Allerdings hat sich in vielen Fällen ein ähnliches Format durchgesetzt. Diese besteht aus

  • Lead-In (Text vor dem Button, der die Grundlage des Vertrauens schaffen soll)
  • Button (Eigentlicher Call-to-Action mit einem konkreten Handlungsaufruf)
  • Lead-out (Vertrauensbasis aufbauen durch zum Beispiel Information zum Datenschutz)

Platzierung und Inhalt

Wo genau der Handlungsaufruf sich auf einer Website befinden sollte, ist nicht genau festgelegt. Allerdings gibt es einige Faustregeln, welche die Platzierung umgeben:

Der Call-to-Action muss gut sichtbar sein und darf nicht im Content untergehen. Er sollte entweder am Anfang oder Ende einer Website platziert werden.
Auch die Worte, mit dem der CTA eine Aufforderung formuliert, müssen mit Bedacht gewählt werden. Es ist wichtig, die Balance zwischen einem Handlungsaufruf und aufdrängender Botschaft zu wahren. Außerdem muss der Button eine wichtige Grenze einhalten: er ist nicht dafür gedacht, den User von beispielsweise einem Online Shop zum endgültigen Kauf zu animieren. Der CTA ist viel mehr dafür zuständig, den User einen Schritt näher an den endgültigen Kauf heranzuführen.

Die Optik


Wichtig ist auch, dass sich der Call-to-Action von dem restlichen Inhalt der Seite klar unterscheidet. Ob andere Farben verwendet oder mit Hilfe eines Freistellers gearbeitet wird, bleibt dem Ersteller überlassen.

Über den/die Autor/in:
Aylin Chaaban
Aylin Chaaban

Kommentare sind geschlossen.