Kontobudget

13.03.2018 von Jan Wischkowski

Kontobudget

Das Kontobudget dient bei Google AdWords der Ausgabenkontrolle. Werbetreibende können für einen festgelegten Zeitraum einen bestimmten Betrag angeben, den sie bereit sind auszugeben. Dieser wird dann nicht überschritten. Ist er aufgebraucht, werden keine Anzeigen mehr geschaltet.

Achtung: Die Funktion steht nur Nutzern zur Verfügung, welche die monatliche Rechnungsstellung als Zahlungsmethode verwenden.

Nutzen

Kontobudgets sind in erster Linie dazu gedacht, die Kosten für Anzeigen im Blick zu behalten. Dabei sind sie im Gegensatz zu Kampagnen- oder Tagesbudgets kontoübergreifend. Das heißt, dass das Kontobudget einen Kostenüberblick und Kontrollmöglichkeit für alle Ausgaben bietet, die für die verschiedenen Werbeanzeigen und -kampagnen entstehen. So haben Werbetreibende die Möglichkeit, in Gänze maximale Ausgaben für einen bestimmten Zeitpunkt festzulegen – allerdings eben nur bei monatlicher Rechnungsstellung. Verwenden Sie diese Methode, müssen Sie sogar ein Kontobudget festlegen. Der Vorteil ist, dass unabhängig von den Tages- und Kampagnenbudgets eine bessere Übersicht über die möglichen Gesamtausgaben vorliegt und die Gefahr geringer ist, dass Mehrausgaben entstehen.

Budget aufteilen

Dennoch sollten Sie für die einzelnen Kampagnen Tagesbudgets festlegen, damit das Kontobudget nicht zu früh oder „falsch“ aufgebraucht wird. Hierbei sollten Werbetreibende vom Kontobudget ausgehen und dieses je nach Wichtigkeit oder Leistung der jeweiligen Kampagne aufteilen. Zum besseren Verständnis ein kurzes Beispiel:

Ein Werbetreibender legt für einen Monat ein Budget von 1.000€ fest. Er hat drei Kampagnen, auf die er die Werbeausgaben verteilen möchte. Abhängig von den Prioritäten teilt er einmal 200€, einmal 250€ und einmal 550€ zu. Um nun das Tagesbudget in Abhängigkeit des gesamten Kontobudgets festzulegen, teilt er diese jeweils durch 30:

1. 200/30 = 6,66€
2. 250/30 = 8,33€
3. 550/30 = 18,33€

Funktion

Das Kontobudget kann im AdWords-Konto im Navigationsmenü ausgewählt und unter +Budget eingestellt werden. Wer keine Ausgabengrenze anlegen möchte, kann es auf „unbegrenzt“ stellen. Dann sind die anderen Budgetverteilungen entscheidend und die Anzeigenschaltung wird nicht ausgesetzt, falls der Betrag bereits vor Ablauf des Monats erreicht ist. Um die Funktion zu nutzen, muss ein Betrag eingegeben sowie ein Start- und Enddatum festgelegt werden. Über die Spalte „Aktionen“ können Sie angelegte Kontobudgets beenden und bearbeiten.

Über den/die Autor/in:
Jan Wischkowski
Jan Wischkowski

Kommentare sind geschlossen.