Lokale Produktverfügbarkeit

08.04.2018 von Jan Wischkowski

Lokale Produktverfügbarkeit

Die lokale Produktverfügbarkeit bezieht sich auf Google-Shopping-Anzeigen. Google ermöglicht es stationären Geschäften so, ihre Produkte online zu bewerben. Eine Anzeige mit lokaler Produktverfügbarkeit wird dann geschaltet, wenn ein Nutzer in der Nähe nach dem Produkt sucht. Die Anzeigen umfassen unter anderem ein Produktbild, den Preis, eine Wegbeschreibung sowie Unternehmensinformationen wie die Öffnungszeiten.

Für den stationären Handel

Das Angebot richtet sich explizit an lokale Unternehmen, die über Geschäfte verfügen. Diese können ihr Inventar über Google-Shopping bewerben und bekommen so eine Onlinepräsenz. Wird die Anzeige geschaltet, weil eine lokale Produktverfügbarkeit vorliegt, und der Nutzer klickt drauf, erhält er weitere Informationen darüber, wo, wann und zu welchem Preis er das Produkt vor Ort kaufen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, weitere Informationen wie eine Telefonnummer zu hinterlegen oder einen Online-Kauf zu ermöglichen. Die Local Inventar Ads sind vor allem für Einzelhändler zu empfehlen, die auch im „Offline“-Geschäft vom Online-Marketing profitieren möchten. Die Anzeigen ähneln den gewöhnlichen Shopping-Anzeigen von Google, erscheinen über oder neben den Suchergebnissen und sind mit dem Vermerk „In der Nähe“ gekennzeichnet.

Hinweis: Über die von Google angebotenen Webanalyse-Tools lässt sich der Erfolg der Marketing-Maßnahmen zudem messen.

Voraussetzungen

Um Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit zu schalten, wird ein Google My Business-Konto benötigt. Hier werden alle Unternehmensdaten angelegt. Des Weiteren ist das Google Merchant Center zur Übermittlung des Inventars eine Voraussetzung. Per Datenfeed erhält Google alle Daten zu den vom Geschäft angebotenen Produkten, also Preise, Bilder oder die aktuelle Verfügbarkeit. Mit Hilfe von Google AdWords können schließlich die Werbeanzeigen erstellt und geschaltet werden. Zu beachten sind dabei die Google-Werberichtlinien. Außerdem muss das Unternehmen regelmäßige Öffnungszeiten haben, zu denen Kunden ohne vorherige Anmeldung shoppen können. Auch eine Mitgliedschaft darf nicht verlangt werden. Nicht zwingend benötigt wird ein eigener Online-Shop, selbst eine eigene Website muss nicht vorhanden sein.

Inventarprüfung

Laut Google selbst erfolgt bevor eine Anzeigenschaltung erfolgen kann noch eine Inventarprüfung. Dies kann direkt vor Ort durch einen Google-Mitarbeiter oder telefonisch geschehen.

Standorte

Verfügbar ist das Werbeangebot für Geschäfte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Australien, Brasilien, Japan, Kanada und den USA.

Über den/die Autor/in:
Jan Wischkowski
Jan Wischkowski

Kommentare sind geschlossen.