Marketing

24.11.2016 von Aylin Chaaban

Marketing

Marketing ist ein zentraler Teil der Unternehmensführung. Es stammt von dem Wort ‚market‘ ab, was zu Deutsch ‚Markt‘ bedeutet. Der Gedanke hinter dem Marketingmanagement ist die Ausrichtung eines Unternehmens auf die Bedürfnisse des Markts.

Informationen rund um das Marketing

Werbung, welche oft mit Marketing gleichgesetzt wird, ist nur ein Teil eines Marketingkonzepts. Im Vordergrund steht zwar die Vermarktung von Produkten, Unternehmen oder Personen, allerdings ist diese nicht nur durch den Aspekt Werbung zu erreichen. Zum Marketing gehört beispielsweise auch die Charakterisierung und Identitätsschaffung eines Gegenstands.

Die Grundlagen

Zu dem kleinen Marketing-Ein mal Eins gehören die vier P’s. Die definieren sich über

  • Produkt (Product)
  • Price (Preis)
  • Kommunikation (Promotion)
  • und Distribution (Place)

Diese Marketinginstrumente werden in ihrer Gesamtheit auch Marketing-Mix genannt. Im Verlauf der Marketingmanagement-Prozesses wird der Grundstein für folgende Maßnahmen gelegt. Durch die Gewinnung der Informationen können genauere Aussagen getroffen werden.

Beispiel ‚Vermarktung eines neuen Sportwagens‘

  • Produkt: qualitativ hochwertige Verarbeitung, erhältlich in edlen Farben wie mattgrau oder mattschwarz, 24 Stunden-Notrufdienst direkt zum Hersteller, trotz starkem Motor geringer Verbrauch
  • Preis: spricht die Besser-Verdiener an, ist jedoch noch nicht Luxus-Segment, 50.000 Euro
  • Kommunikation: sehr gutes Fahrgefühl, sichere Unfalltests, vier Jahre Garantie
  • Distribution: Gute Autohändler, eigene Internet-Seite

Unterschiedliche Schwerpunkte

Im Laufe der letzten Jahre hat sich ein besonders großes Themenfeld entwickelt: das Online Marketing. Mit Aufkommen des World Wide Web und Giganten wie Google oder Facebook, wurden neben neuen Kanälen vor allem neue Bedingungen geschaffen. Zu dem klassischen Marketing, wo im Bereich Werbung beispielsweise der Print jahrelang Einzug hielt, kamen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Co. hinzu. Das hat eine Erweiterung zur Folge, allerdings keine Verdrängung. Es gilt:

Ein neues Medium wird ein altes Medium nie ganz verdrängen.

Der Fernseher hat das Radio nicht verdrängt, der Computer nicht den Fernseher und das Smartphone nicht den Computer. Es entsteht viel mehr eine Symbiose, mehr Möglichkeiten für Cross-Marketing oder auch Up-Selling.


Weiterführende Informationen:

Über den/die Autor/in:
Aylin Chaaban
Aylin Chaaban

Kommentare sind geschlossen.