Penguin Update

24.11.2016 von Aylin Chaaban

Penguin Update

Das von Google 2012 veröffentlichte Penguin Update wurde durchgeführt, um überoptimierte Websites und Webspam zu bekämpfen.

Hintergründe

In den Anfangsjahren der Suchmaschinen war es Website-Betreibern leicht möglich, Negative SEO zu betreiben. Die Algorithmen (wie beispielsweise der PageRank) waren noch nicht weit genug entwickelt, um auch die qualitativen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung zu berücksichtigen. Die Onpage wie gleichermaßen die Offpage Optimierung konnte mithilfe von Manipulation weitestgehend umgangen werden. Das führte aber dazu, dass den Nutzern oft keine passenden oder hochwertigen Suchergebnisse präsentiert wurden.

Auswirkungen

Jedes bisher von Google durchgeführte Update hatte Auswirkungen auf die Bedingungen der Suchmaschinenoptimierung. Die Einflussfaktoren für das Ranking wurden immer geändert. So viele Anforderungen, wie bestehen blieben, kamen auch wieder hinzu. So wurden durch das Penguin Update die Websites abgestraft, die beispielsweise ihren Content überoptimiert hatten. Von einer Überoptimierung (oder auch Keyword Stuffing) spricht man, wenn die jeweiligen Keywords überdurchschnittlich oft erwähnt wurden.

Außerdem waren Website betroffen, wie über eine unnatürliche interne und externe Linkstruktur verfügten. Durch diese Maßnahme wollte Google die Website abstrafen, die sich Linkfarmen bedienten oder interne Links wahllos und ohne Mehrwert setzten. Auch Seiten, die einen offensichtlichen Bezug zu Websites aus der Bad Neighbourhood hatten, mussten mit einer Penalty rechnen. Durchschnittlich drei Prozent aller Suchanfragen weltweit waren von dem Penguin Update betroffen.

Abstrafungen

Die Websites, die durch das Penguin Update erkannt wurden, bekamen (und bekommen immer noch!) Abstrafungen. Diese äußern sich in Ranking-Verlusten oder sogar durch ein Entfernen aus dem Index der Suchmaschinen.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Seit dem Penguin Update ist es für Website-Betreiber und SEOs wichtiger denn je, sich an die Anforderungen und Richtlinien de Suchmaschinen zu halten. Der Erstellung von Unique Content und einer natürlichen Backlink-Struktur wird heute mehr Bedeutung denn je zugesprochen. Verschiedene Analyse-Tools helfen einem dabei, Onpage wie auch Offpage Optimierungen an den Websites vorzunehmen – und das unter dem Grundsatz der White Hat SEO.

Über den/die Autor/in:
Aylin Chaaban
Aylin Chaaban

Kommentare sind geschlossen.