facebook Graph Search – Kann Google bald einpacken?

11.02.2013 von Jens Martin Baumgartner

facebook schlägt zurück- am 15.01.13 verkündete Marc Zuckerberg seine neue Innovation: „ facebook Graph Search“ – neue Suchfunktion. Lediglich ein Versuch den Großen ans Bein zu pinkeln oder hat es doch echte Chancen sich gegen Google zu beweisen?

facebook-nutzer
Quelle: Comscore & http://de.statista.com/statistik/daten/studie/232401/umfrage/monatlich-aktive-nutzer-von-twitter-weltweit-zeitreihe/

Die Statistik zeigt deutlich auf, dass facebook noch weit hinter Google zurück kriecht.

facebook Graph Search – Was kann es?

Mit der Graph-Suche kann der Nutzer gezielt im Sozialen Netzwerk nach Informationen suchen. Zum Beispiel: „ Wer von den Freunden gerne Fußball spielt, oder welche Restaurants empfohlen werden“. Allerdings kann es den Nutzer auch in so manch heiklen Situationen vor seinen Freunden und Vorgesetzten bringen. Tom Scott, Hobby Entwickler, zeigte dies durch ein Experiment auf und stellte die Ergebnisse auf seinen Tumblr-Blog online. Mit ein paar Klicks wird den Graph Search-Nutzern Verheiratete, die Prostituierte mögen oder alle Single Frauen, die in der Nähe wohnen, sich für Männer interessieren und sich gerne betrinken, angezeigt.

facebook Graph Search – Was kann es nicht?

Es handelt sich also nicht um die klassische Suchmaschine wie Google, Yahoo oder Bing, die Dokumente ausspucken, die z.B im World Wide Web gespeichert sind. Allerdings, für Suchanfragen die facebook nicht findet, wird der Nutzer auf Bing verwiesen, mit dem facebook eine Partnerschaft eingegangen ist. Momentan ist die der Graph Search nur in der Betaversion für Testpersonenen verfügbar. Wer nicht mehr abwarten will, kann sich in die Warteliste eintragen. Die Endfassung steht in ein paar Monaten zur Verfügung.

facebook Graph Search – Google kann ausatmen

Um an Google annähernd ran zu kommen, müsste Facebook darauf bauen, dass andere Nutzer mehr und wertvollere Inhalte in facebook veröffentlichen, damit diese in der Graph-Suche angezeigt werden und der Nutzer nicht mehr auf Google angewiesen ist. Es steht außer Frage, dass facebook Graph Search nicht im geringsten Google das Wasser reichen kann. Es ist lediglich ein weiterer Versuch dem Nutzer in Sachen Datenschutz das Leben schwer zu machen. Der Nutzer sollte nochmals seine Einstellungen gründlich überarbeiten, damit nicht irgendwann peinliche Dinge veröffentlicht werden. facebook meinte zwar, dass zum Thema Datenschutz keine Rechte verletzt werden, aber wahrscheinlich glaubt der Social-Media-Gigant auch noch an den Weihnachtsmann. Des Weiteren sollte sich Facebook als erstes um seine Performance Probleme kümmern, bevor es andere Projekte in Angriff nimmt.

Über den/die Autor/in:
Jens Martin Baumgartner
Jens Martin Baumgartner