Facebook-Strategien für Social-Media-Erfolg

14.05.2018 von Alexandra Helmke

Wertvolle Interaktionen und Facebook Ads

Die vollzogene Änderung im News-Feed hat Facebook wieder mehr zum interaktiven Social-Media-Netzwerk gemacht. Der News-Feed ist nun merkbar freier von passiven Beiträgen. Der Fokus liegt klar auf bedeutsamen Postings mit vielen Interaktionen, welche die Facebook-Nutzer von verbundenen Freunden, Familienmitgliedern, Bekannten oder Unternehmen sehen. Facebook nimmt damit in Kauf, dass Nutzer jetzt eher weniger, aber dafür für sie wertvollere Zeit im sozialen Netzwerk verbringen. Allerdings profitiert das Unternehmen wahrscheinlich ebenso davon, denn vermutlich handelt es sich um eine naheliegende Reaktion auf die USA-Entscheidung, die Netzneutralität aufzuweichen. Facebook eliminierte folglich jetzt schon passiven Datenverkehr in den Leitungen und verringert so künftige Gebühren für die vorteilhaften Überholspuren im Netz.

Zwar verhindert das europäische Recht die Netzneutralität bei uns, doch in vielen Unternehmen sorgt der neue Facebook-Algorithmus, der hauptsächlich Beiträge von Firmenseiten mit bedeutungsvollen Interaktionen oder bezahlte Anzeigen ausspielt, trotzdem für überaus großen Wirbel. Die Bedenken der Marketingverantwortlichen liegen auf der Hand. Die organische Reichweite ist nun drastisch gesunken. Beispielsweise oberflächliche Beiträge mit Verkaufsbotschaften ohne Interaktionen oder Gewinnspiele mit dem Ziel Reichweite künstlich zu erhöhen, haben jetzt kaum noch Relevanz im News-Feed. Viele bisherige Social-Media-Strategien sind somit nichtig und gezielte Lösungen sind gefordert.

Zwei bewährte Facebook-Strategien im Social-Media-Marketing werden sich trotz Neuordnung des News-Feeds im sozialen Netzwerk langfristig durchsetzen. Auf der einen Seite eine starke Markenbekanntheit, welche mit „echten“ Interaktionen und wirklichem Interesse an den Nutzern verbunden ist. Auf der anderen Seite bezahlte Werbung über Facebook Ads, um mehr Menschen zu erreichen oder Geschäftsziele zu verfolgen.

 

Facebook Strategien Beitrag v1

Facebook Social-Media-Strategie: Markenbekanntheit und intensive Interaktionen

Unternehmen sind mit einer optimal konfigurierten Facebook-Seite erfolgreich, wenn sie es schaffen über ihre Markenbekanntheit eine Community aufzubauen. In diesem Zusammenhang muss der Auftritt im sozialen Netzwerk die Marke, den Onlineshop oder die Dienstleistungen perfekt präsentieren. Daher empfiehlt es sich, Ihre Corporate-Identity-Strategie auch beim Aufbau Ihrer Facebook-Unternehmensseite und der Nutzung von Lead-Formularen konsequent umzusetzen. Mit authentischen Interaktionen können Sie dann weiterhin mit Ihrer Markenbekanntheit organisch zu Ihrer Zielgruppe vordringen und mit dieser in Verbindung bleiben.

Beiträge mit Mehrwert werden weiterhin im News-Feed sichtbar sein. Dazu zählen beispielsweise Postings über relevante Themen aus Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche. Auch Beiträge über Ihre Veranstaltungen oder Fragen, welche zu Diskussionen in den Kommentaren führen können, sind denkbar. Treten Sie also mit Ihren Abonnenten durch gezielte Fragestellungen oder Aussagen, die Ihre Nutzer beschäftigen, direkt in Kontakt. Die beste Methode ist, sich in die Abonnenten zu versetzen und zu überlegen, was Nutzer zu Interaktionen bewegen würde. Auch eine aktive Beteiligung in entsprechenden Gruppen ist sinnvoll, solange Sie nicht mit Werbeaussagen dabei sind. Viele bedeutsame Interaktionen steigern Ihr künftiges Ranking im News-Feed. Sollten die gewünschten Interaktionen ausbleiben, kommen Facebook Ads ins Spiel.

Facebook Social-Media-Strategie: Facebook Ads im News-Feed

Die ansprechende Visualisierung von Facebook Ads durch die News-Feed-Einbindung entfaltet viele Vorteile zur Steigerung von Markenbekanntheit und Kundenbindung. Auf Mobilgeräten ist der News-Feed vor allem die einzige Möglichkeit Nutzer mit Werbeanzeigen zu erreichen. Werbeanzeigen ermöglichen es Ihnen, zum Beispiel eine größere Community für Ihre Marke aufzubauen oder Traffic für Ihre Webseite zu schaffen. Ebenfalls können Sie mit Anzeigen Besuche in Ihrem regionalen Geschäft generieren oder organische Beiträge hervorheben, um diese einem größeren Nutzerkreis zu präsentieren und Ihre Reichweite zu steigern. Daraus resultierende soziale Interaktionen mit Ihrer Anzeige verstärken dabei den Anzeigenerfolg.

Facebook Ads sind allerdings weniger ein Absatzkanal, sondern kommen vielmehr bei der Generierung von Bedürfnissen zum Tragen. Sie können dennoch mit Ihrem Werbebudget potentielle Abonnenten beziehungsweise Kunden gezielt ansprechen und so mit dieser Social-Media-Strategie erheblichen Einfluss auf Ihren Geschäftserfolg nehmen. Durch Angaben der Facebook-Nutzer ist ein erstklassiges Targeting – über beispielsweise Standorte, demografische Aspekte und detailliertes Nutzerverhalten – mit geringsten Streuverlusten möglich. Aussagekräftige Statistiken ermöglichen es Ihnen, die Performance Ihrer Anzeigen zu überprüfen und Erkenntnisse auf neue Werbeanzeigen effektiv anzuwenden.

Neu ist allerdings, dass durch die News-Feed-Veränderung auch die Konkurrenz um begehrte Anzeigenplätze und voraussichtlich damit verbundenen Kosten steigen wird. Dafür wird es innerhalb von Facebook immer neue Platzierungsmöglichkeiten für Werbeanzeigen geben, die nicht nur auf Bedürfnisgenerierung abzielen. Momentan ist beispielsweise auf dem Marketplace, der Kleinanzeigenplattform des sozialen Netzwerks, noch keine Werbung in Deutschland zu sehen. Aktuell laufen allerdings in den USA und Großbritannien schon Tests von “Marketplace Ads”. Diese werden sicherlich auch künftig in Deutschland verfügbar sein, um Kunden auf ihrer Customer Journey an einem späteren Punkt im Kaufprozess zu erreichen.

Fazit

Mit der optimalen Kombination beider Strategien erreichen Unternehmen langfristig den größten Erfolg im Social-Media-Marketing. Markenbekanntheit aufzubauen oder zu stärken, setzt allerdings ein hohes Maß an Kenntnissen im Bereich des Brandings und effektiver Kommunikationsstrategien bei allen involvierten Mitarbeitern voraus. Spezialisierte Digitalagenturen bieten Facebook-Business-Workshops an, welche darauf ausgerichtet sind, Ihnen das Wissen für einen professionell konfigurierten und produktiven Auftritt im sozialen Netzwerk sowie fundierte Interaktionsempfehlungen zu vermitteln. Ebenso helfen Schulungen, speziell zugeschnittene Kampagnen zu erstellen oder situationsbedingt passende Anzeigenformate und ein zielführendes Targeting für Facebook Ads auszuwählen. Unternehmen können hierbei von den enormen Erfahrungswerten und dem neuesten Wissensstand der Digitalagenturen profitieren.

Über den/die Autor/in:
Alexandra Helmke
Alexandra Helmke