Suchmaschinenranking: Mit Kontinuität zum Erfolg

05.06.2014 von Jens Martin Baumgartner

Google mobile Suche SEO gefunden werden indbaumGoogle ist die am meisten genutzte Suchmaschine hierzulande (Marktanteil in Deutschland 91,2% – Stand: Februar 2014). Entsprechend essentiell ist es für Website-Betreiber, bei Google gefunden zu werden. Betreiber von neuen oder kleinen Websites stehen vor der Herausforderung, dass sie sich gegen bereits etablierte Konkurrenz durchsetzen müssen. Eine der vielfältigen Möglichkeit dafür nennt Matt Cutts von Google in seinem jüngsten Webmaster-Help-Video: „konstantes Rauschen erzeugen“.

Nur wer kontinuierlich neue Inhalte mit Bezug zur Website veröffentlicht und verbreitet, hat eine Chance, sich  gegen die Konkurrenz durchzusetzen und eine bessere Platzierung im Suchmaschinenranking zu erreichen.

Die einzelnen Möglichkeiten Inhalte zu verbreiten lassen sich als Puzzle vorstellen: Jedes Teil hat Auswirkungen auf andere und nur wer alle Teilbereiche gleichermaßen beachtet und sinnvoll in Beziehung setzt das Puzzle vervollständigen – also langfristig erfolgreich sein.

Wir behandeln an dieser Stelle einige dieser Puzzleteile und erläutern, worauf es ankommt, um auch mit kleineren Seiten oder Projekten relevant und erfolgreich zu sein.

Segmentierung – Der Blick in die Nische

Ein Problem für Betreiber kleiner Websites ist oft einfach die manpower. Ein bis zwei Mitarbeiter werden nicht so viel hochwertigen Content liefern können wie ein Unternehmen, das auf eine komplette Abteilung zurück greifen kann, die sich ausschließlich damit befasst.

Um dem entgegen zu wirken ist Segmentierung von zentraler Bedeutung. Vor der Erstellung von Inhalten müssen ausgewählte Fachbereiche identifiziert und dort inhaltliche Schwerpunkte gesetzt werden. Wer Inhalte produziert, die in einem segmentierten Bereich mehr Tiefe besitzen als Inhalte der Konkurrenz, bietet den Besuchern der Seite einen Mehrwert, der auch Google nicht entgeht.

Es gilt zunächst zu definieren, welchen Inhalt eine Website hat oder haben soll, die Inhalte zu Themengebieten zu ordnen und diese dann nach und nach intensiv und detailliert zu beleuchten.

Tiefe und fachlicher Mehrwert schlägt Masse.

Aktuelle Themen

Die Fülle an Nachrichten, neuen Informationen oder Produkten ist unüberschaubar. Entsprechend gibt es immer Themen aus den unterschiedlichsten Gebieten, die für die Online-Nutzer von mehr oder weniger Interesse sind. Prominentes Beispiel: Brasilien und die Fussball-WM. Die Berichterstattung nimmt hier allerdings nicht nur das übergeordnete Thema auf, sondern ist detailliert: Während der WM in Südafrika vor vier Jahren war die Zufriedenheit der brasilianischen Bevölkerung, brasilianische Politik, Skandale u.v.m. Kein Thema in den hiesigen Medien.

Aus dem Umgang der Medien mit Trends lässt sich lernen: Wer aktuelle Entwicklungen von Themen im Kontext zur Website im Blick behält, kann den nächsten „Buzz“ nutzen, um das eigene Suchmaschinenranking positiv zu beeinflussen. Ist man in der IT-Branche tätig, wäre vor wenigen Wochen etwa die Sicherheitslücke „Heartbleed“ von Interesse gewesen. Tagesaktuell ist das Thema allerdings nicht mehr – daher Vorsicht bei Verzögerungen! Nur wer am Puls des Trends Inhalte streut, hat die Chance etwas zu bewegen.

Trends bei Suchbegriffen

tablet_google-trends(Verlauf der Suchanfragen für den Suchbegriff “Tablet” zwischen 2005 und 2013)

Nicht nur Sachthemen entwickeln sich beständig zu Trends, auch die Sprache verändert sich. Aus dem Handy wurde ein Smartphone und nach einem Tablet hätte vor zehn Jahren niemand gesucht. Eine  Möglichkeit, die aktuelle Entwicklung von Suchbegriffen  zu erkennen liefert Google Trends.

Der Service des Suchmaschinenriesen bietet die Möglichkeit, die Aktualität von Suchbegriffen einzusehen und mit anderen Begriffen zu vergleichen. Auch ganze Statistiken über die aktuellsten Suchbegriffe in einzelnen Themengebieten sind verfügbar. Praktisch ist, dass sich Google Trends abonnieren lässt, sodass die Entwicklungen über bequem ins E-Mail-Postfach geliefert werden.

Als Websiten-Betreiber heißt es, den Online-Nutzer im Blick zu behalten, aktuelle Suchgewohnheiten zu erkunden und daraufhin seine Texte zu optimieren.

Verbreitung

Ist der erste Schritt geschafft und auf der Website werden stets neue, aktuelle und im Kontext stehende Inhalte veröffentlicht, sollten diese auch verbreitet werden. Dazu empfiehlt sich, alle Möglichkeiten auszuschöpfen:

Social Media

Soziale Netzwerke sind die Mund-zu-Mund-Propaganda von heute. Werden kontinuierlich Inhalte über die verschiedenen Plattformen gestreut, werden kontinuierlich mehr Nutzer erreicht. Ist der Inhalt besonders aktuell und/oder relevant, besteht die Möglichkeit, dass Nutzer diese selbständig verbreiten (z.B. durch Retweets oder Likes/Shares). Genau das sollte das Ziel sein, denn darüber werden die für das Suchmaschinenranking so wichtigen Backlinks ergattert.

Es empfiehlt sich ebenfalls, die entsprechenden Reaktionen der „Fans und Follower“ zu beachten, um einen stetigen Verbesserungsprozess anzustoßen und pro Inhalt mehr Backlinks zu generieren.

Zitate bzw. Backlinks in anderen Publikationen

Bei fachlich besonders relevanten und aktuellen Website-Inhalten, erhöht sich die Chance von anderen Medien zitiert zu werden. Das bedeutet meist hochwertige Backlinks. Auch hier sind die Aktualität, der Detailreichtum des Artikels und die Qualität entscheidend.

Gelingt es, hochwertige Inhalte zu aktuellen Themen zu erstellen, vielleicht sogar aus anderen Blickwinkeln als den traditionellen, steigt die Chance, auch von Seiten (Website oder Social Media Auftritt) mit einer breiteren Leserschaft zitiert zu werden. Neben hochwertigen Backlinks erhält der Betreiber auch die Chance, weitere Besucher für seine Website zu gewinnen – nicht zuletzt erkennt Google, dass die Seite in dem ausgewählten Themengebiet relevant ist. Eine Backlink-Analyse gibt Aufschluss darüber, wie gut Ihre Website bisher verlinkt ist.

Foren und Kommentare

Die gezielte Suche nach Foren oder Blogs, die sich mit demselben Themengebiet befassen, gibt nicht nur Aufschluss über mögliche Themen zu denen sich Inhalte lohnen, sondern bietet (bspw. über Teilnahme an Diskussionen) auch die Möglichkeit, Sachverstand zu belegen. Gleichermaßen lassen sich mit Links auf die eigene Seite Backlinks generieren, sowie neue Nutzer auf die Seite holen.

Zu beachten ist hierbei allerdings, dass der Kontext zu wahren ist. So sollte ein Elektrohandel sicher nicht in einem Fussballforum aktiv werden, um die Vorzüge eines neuen iPhones zu diskutieren.

Mit aktuellem, relevanten Inhalt “den Großen” ein Schnippchen schlagen

Um sich gegenüber vermeintlich übermächtigen Konkurrenten im Suchmaschinenranking durchzusetzen, sind relevante, aktuelle Inhalte entscheidend, die eine hohe und dabei natürliche Verbreitung erreichen. Zu beachten ist dabei, dass Kontinuität sich auszahlt: Wer auf den kurzfristigen Erfolg schielt und dann die Zügel schleifen lässt, wird, selbst wenn er zwischenzeitlich für verschiedene Suchbegriffe hoch rankt, schnell wieder abstürzen – die Karten werden auch bei Google stets neu verteilt.

1 http://de.statista.com/statistik/daten/studie/167841/umfrage/marktanteile-ausgewaehlter-suchmaschinen-in-deutschland/

Über den/die Autor/in:
Jens Martin Baumgartner
Jens Martin Baumgartner