Smart Bidding

30.01.2018 von Jan Wischkowski

Smart Bidding

Smart Bidding ist eine Kategorie in AdWords. Sie gehört zu den automatischen Gebotsstrategien. Webetreibenden bietet es die Möglichkeit, ihre Gebote automatisch für ihre Ziele anhand von historischen Daten berechnen zu lassen und das Bieten in den Auktionen dem Tool zu überlassen.

Welche Smart-Bidding-Strategien gibt es?

AdWords bietet verschiedene Auswahlmöglichkeiten an, die jeweils vom Ziel des Werbetreibenden abhängen. Hier einige Informationen dazu:

  • Ziel-CPA: Bei dieser Strategie wird anhand von vorhandenen Conversion-Daten und der Angabe, wie hoch die Ausgaben für eine Conversion sein dürfen, das optimale Gebot festgelegt, um dieses Ziel zu erreichen.
  • Auto-Optimierter-CPC: Beim auto-optimierten Klickpreis wird abhängig von vorhandenen Daten berechnet, ob die Anzeige wahrscheinlich zu einem Klick führt. Ist dies der Fall, wird das Gebot erhöht und umgekehrt gesenkt, falls die Klickwahrscheinlichkeit gering ausfällt. Dazu wird neben dem Keyword, der Anzeige sowie Leistungsdaten auch der Kontext des Nutzers berücksichtigt: zum Beispiel Standort und Uhrzeit.
  • Ziel-ROAS: Das Kürzel steht für „Return On Advertisement Spend“ und bedeutet, dass ein bestimmter Umsatz pro Werbeausgaben erzielt werden soll. Bei dieser Strategie wird in Prozenten angegeben, wie hoch dies sein soll. Also bei einer Eingabe von 600% soll z.B. ein Umsatz von sechs Euro pro eingesetztem Euro erzielt werden. Auch hier wird anhand der vorhandenen Conversion-Daten das CPC-Gebot in Echtzeit berechnet.

Zu beachten: Für alle Smart-Bidding-Strategien wird Conversion-Tracking benötigt. Außerdem sollten in den letzten 30 Tagen mindestens 30 (Ziel-CPA) bzw. mindestens 50 Conversions (Ziel-ROAS) im Conversion-Tracking-Zeitraum erzielt worden sein, um einen verlässlichen Datenstamm zu haben.

Wo können diese genutzt werden?

Die Smart-Bidding-Strategien lassen sich sowohl für das Google-Suchnetzwerk als auch für das Displaynetzwerk nutzen. Auch für Google-Shopping-Anzeigen steht diese Funktion zur Verfügung, allerdings mit einigen Unterschieden. Smart Bidding lässt sich also für nahezu alle möglichen Anzeigenformate, die AdWords bietet, anwenden.

Vor- und Nachteile

Smart Bidding bietet die Möglichkeit, Werbeanzeigen anhand der gewünschten Kriterien zu optimieren, um so Online-Marketing-Ziele zu erreichen. Allerdings können auch hohe Kosten entstehen, wenn zum Beispiel die Konkurrenz eine ähnliche Strategie fällt. Somit bleiben zwar die Vorteile wie die Zeitersparnis und insbesondere die Nutzung der umfassenden Google-Daten bestehen, eine regelmäßige Kontrolle sollte trotzdem stattfinden. Empfehlenswert ist darüber hinaus ein maximales-CPC-Gebot abzugeben, sodass nicht immense Kosten für einen Klickpreis entstehen.

Über den/die Autor/in:
Jan Wischkowski
Jan Wischkowski

Kommentare sind geschlossen.